Im Porträt: Barbara Klemm

Immer nah dran am Geschehen, den Finger auf dem Auslöser: Barbara Klemm. Ein Leben lang fotografierte sie für die Frankfurter Allgemeine Zeitung – und hat neue Maßstäbe in der Pressefotografie gesetzt. Eine beeindruckende Frau, die mit Talent, Zähigkeit und Mut erstaunliche Einblicke in unsere Welt eröffnet hat. (Erschienen am 2. November 2013 in der Frankfurter Neuen Presse, Foto: Salome Roessler)

Der rote Faden - Barbara Klemm

Ein Kommentar zu „Im Porträt: Barbara Klemm“

  1. Habe kürzlich Bilder von Barbara Klemm im jüdischen Museum gesehen. Sie hat die Familie Elias, und das Haus in der Frühlingstraße in Basel fotografiert. Die Bilder stehen in der Kabinett-Ausstellung, als Vorschau quasi auf die Ausstellung, die nach dem Umbau des Jüdischen Museums die gesamte Familienerinnerung dann aufnehmen wird. Es ist in deinem Artikel sehr schön rausgekommen, wie man mit sanfter Beharrlichkeit aus der Masse herausstechen und ein hervorragendes erfülltes berufliches Leben leben kann. Ich habe von dieser Frau immer nur den Namen mit diesem „wow-Effekt“ im Unterton gehört. Jetzt weiß ich endlich, wer sie ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.